Selbstreflexion ist einer der Schlüssel zum inneren Wachstum und zu mehr persönlichem Erfolg! Nutzen Sie die Bewusstmachung und Bearbeitung deiner eigenen Gefühle, Einstellungen, Verhaltensweisen und Handlungen mit verschiedenen Methoden, um sich besser kennenzulernen und damit weiterzuentwickeln sowie sich in Druck- und Krisensituationen nicht zu verlieren. Schon im Post zu Anfang des Jahres war die Selbstreflexion eine der fünf hilfreichen Verhaltensweisen für mehr Erfolg und Zufriedenheit in 2021.

Ich stelle hier verschiedene Methoden vor, einfach und trotzdem effektiv Selbstreflexion in den Alltag einzubauen. Und vielleicht ist für Sie eine passende Methode dabei, die genau in Ihren Alltag passt und für Sie einfach umzusetzen ist. Denn die Forschung hat ergeben, dass selbstreflektierte Menschen erfolgreicher und resilienter sind, da sie mehr in sich ruhen, ihr Verhalten besser selbst steuern und sich effizienter fokussieren können.

1. Tool zur Selbstreflexion: Gedankenspaziergang für ein Problem

Als erste Methode möchte ich den „Gedankenspaziergang“ in den Fokus stellen – schon berühmte Philosophen haben diese Methode gewählt, um komplexe Gedanken zu wälzen. Die Wissenschaft hat nun festgestellt, warum das Gehen zum Reflektieren so hilfreich ist: das Gehen braucht die Koordination beider Beine, also beider Körperhälften, und verknüpft damit beide Gehirnhälften miteinander. Das fördert so einen stetigen Austausch zwischen Ratio (Verstand) und Emotion (Gefühle).

Wichtig beim Gedankenspaziergang ist es, sich auf eine Frage zu fokussieren, um nicht in ein unstrukturiertes Gedankenkarusell zu verfallen.

Eine interessante Frage aus dieser Liste könnte Sie beim nächsten Gedankenspaziergang beschäftigen:

  • Welche Ziele möchte ich mir für das nächste Jahr setzen?
  • Wie glücklich wäre ich in drei Jahren, wenn ich genauso weitermache?
  • Was gefällt mir an meinem Job / Beziehung / Leben?
  • Was würde ich gerne verändern in meinem Job / Leben / meiner Beziehung?
  • Worauf kann ich stolz sein, was ich gemacht, erreicht habe?
  • Welche Frage Sie auch immer gerade beschäftigt!

Sinnvoll ist es, wenn Sie nach Hause zurückkehren, sich die wichtigsten Erkenntnisse zu notieren! Denn das tatsächliche „in Worte fassen“ schärft noch einmal die Ergebnisse.

2. Tool zur Selbstreflexion – Journaling / Tagebuch für jeden Tag

Ein bisschen Zeit und Ritualisierung braucht das zweite Tool zur Selbstreflexion und Selbstfürsorge. Das Journaling ist am besten abends umzusetzen, um den Tag bewusst Revue passieren zu lassen. Viele Erfolgsmenschen nutzen diese Methode, um im dynamischen Alltag einen Ankerungspunkt zu haben.

Zelebrieren Sie den Augenblick! Ob Sie sich mit einer Tasse Tee, einer selbstgemachten Limonade oder einem Glas Wein in eine ruhige Ecke zurückziehen, ist egal. Wichtig ist aber, daraus tatsächlich ein kleines Ritual zu machen, mit dem Sie sich wohlfühlen. Denn genau durch so eine kleine bewusste Auszeit und Me-Time stärken Sie Ihre Resilienz und lernen, sich bewusst „runterzufahren“. Also neben Selbstreflexion fördert das Tool Tagebuch auch die Selbstachtsamkeit & Entspannung.

Für das Ritual ist wichtig, dass der Tag und Sie darin immer mit denselben 5-7 Fragen reflektiert werden. Natürlich können Sie auch auch mal 1, 2 weglassen, weil diese an dem Tag nichts ergeben. Übliche Fragen für das Journaling sind:

  • Was hat mir heute alles Freude gemacht?
  • Was habe ich heute gut gemacht? Welche Eigenschaften / Fähigkeiten kamen dabei zum Tragen?
  • Wofür bin ich heute besonders dankbar?
  • Was habe ich heute (Neues) gelernt?
  • Wie konnte ich anderen heute helfen oder ein gutes Gefühl geben?
  • Wie fühle ich mich gerade?
  • Was kann ich morgen besser machen?

Besorgen Sie sich einfach ein DIN 5 Notizbuch oder die extra dafür designten Produkte wie „6-Minuten-Tagebuch“ oder „Klarheit“ (keine Werbung) oder, wenn Sie ein Digitaloholic sind, laden Sie sich eine Diary-App herunter. Es gibt viele Varianten des Journaling.

3. Tool zur Selbstreflexion: Wasserglas-Imagination für Krisensituationen

Auch wenn Sie sich außerhalb Ihrer Komfortzone bewegen – also unter Druck stehen, sich angegriffen fühlen oder wütend sind, sollten Sie sich reflektieren können. Warum? Um professionell und erwachsen reagieren zu können. Denn eins ist klar – aus dem ersten trüben Zustand entstehen nicht die besten Reaktionen und Entscheidungen!

Deshalb hilft eine Visualisierung, die einen schnell beruhigt. Stellen Sie sich ein Glas Wasser vor, in das Sie Sand schütten. Erst wirbelt der Sand chaotisch im Wasser und macht alles trüb und undurchsichtig. Aber wenn Sie warten, dann setzt sich der Sand nach und nach ab und das Wasser wird zum Schluss wieder klar.

Nutzen Sie die Phasen, um sich und Ihre Gefühle bewusst wahrzunehmen, denn so lernen Sie, was Sie so unsicher, verletzt, beleidigt oder wütend macht. Und so können Sie besser einordnen, was Sie wann triggert. Was nach einigen „Einsätzen“ dieser Methode dazu führt, dass Sie nicht mehr so schnell aus der Komfortzone kommen.

Diese Phasen sollten Sie bewusst wahrnehmen:

  • Wirbel & Chaos: was für Gefühle hast du und warum? Angst (vor Versagen, Kontrollverlust, Verlassenheit, Zukunft, etc.), Scham, Enttäuschung, Klein-Fühlen, Dumm-Fühlen, Ohnmachtsgefühl, etc.
  • Atme tief durch, verschaffe Dir Zeit, um Abstand zu gewinnen. Mach dir klar, dass deine Gefühle nicht die Realität abbilden, sondern oft von früheren Erfahrungen, Einschärfungen durch z.B. Eltern stark beeinflusst sind (was hilft dir beim Abstand gewinnen am besten? Bewegung, mit jemandem über etwas anderes reden/Ablenkung, Musik hören?)
  • nun hat sich der Sand gesetzt und Sie analysieren kritisch die tatsächliche Situation? Was brauchen Sie zur Lösung? Was davon können Sie selber, wo brauchen Sie Hilfe?

So werden Sie mit der Zeit immer Krisen-fester und souveräner im Umgang mit schwierigen Situationen. Denken Sie einfach an das Glas Wasser und den Sand.

Ihr Schlüssel zu mehr Erfolg durch Selbstreflexion schon dabei?

Zwei weitere wichtige Tools zur Selbstreflexion stelle ich im nächsten Blogpost vor. Wenn dieses Mal noch keine zu Ihnen passende Methode dabei war, dann seien Sie gespannt. Denn Selbstreflexion ist der Schlüssel zu mehr Erfolg – also probieren Sie die Methoden – auch je nach Situation – für sich aus.

Bilder: Canva / Iqbal Nuril Anwar, Joao Jesus